Hallo an alle
Mein Kochblog ist wieder da. Diesmal wird es aber ein “unser” Kochblog. Ich hab paar Freundinnen die mittippseln und ich freu mich wie Bolle. In den nächsten Tagen werde ich erstmal die “alten” Rezepte vom Vorblog eintragen. Danach geht dann die Erweiterung los. Und unsere Rezepte sind nicht einfach irgendwo abgeschrieben, sondern selbst ausprobiert, verfeinert und angepasst. Sollte dennoch eines der Rezepte gegen ein Urheberrecht verstossen (sowas soll es echt geben *kopfschüttel*) dann meldet euch ruhig bei mir. Ich komme den Änderungswünschen natürlich gerne nach. Und nun .. auf gehts .. Spaß haben, lesen, ausprobieren und dann einfach nur lecker essen.

Petra

Archive for Februar, 2012

Blätterteigschnecken mit Frischkäse (Brunch etc.)

Zutaten:
1 Pck. Blätterteig aus dem Kühlregal
½ Becher Frischkäse (Brunch etc.) z. B. Paprika/Peperoni
60 – 80 g Schinken, magerer, gewürfelt (oder Speck für die Deftigen)
ca. 100 g geriebener Käse nach Geschmack (Gouda, Emmentaler etc.)

Den Blätterteig glatt auslegen. Mit dem Frischkäse bestreichen, auf Wunsch noch beliebig nachwürzen, dann mit den Schinkenwürfeln und 75 % des Käse bestreuen. Von der breiten Seite aus aufrollen und in ca. 1 cm breite Scheiben schneiden. Auf ein Blech mit Backpapier legen und nochmal mit Käse bestreuen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Umluft ca. 15 – 20 Min. backen.

Zeitaufwand: ca. 10 Minuten

Tipp: Wenn man es von beiden Seiten zur Mitte hin aufrollt ergibt es Brezelformen 🙂

Schüttelgurken

Mal wieder ich und damit mal wieder Rezept in „Simpel“

Schüttelgurken habe ich vor vielen Jahren mal in Tschechien von einer Zeltnachbarin auf einem Campingplatz kennengelernt – und irgendwann haben wir das zu eine unserer „Leibspeisen“ erkoren.

Simpler geht auch eigentlich nicht.

Wir brauchen:
2 geschälte Salatgurken, in Scheiben a ca. 1-2 cm
1 TL Salz
1 EL Zucker
2 EL Essig (Kräuteressig)
1 Bund Dill oder 1 EL tiefgefrorener Dill
1 TL neutrales Öl

Diese Zutaten werden so, wie sie gelistet sind, in eine Tupperdose / Plastikdose mit dicht passendem Deckel gepackt. Leckermäuler können auch noch ggf. eine halbierte Zwiebel und/oder eine Knoblauchzehe dazupacken und/oder auch eine zerdrückte Wacholderbeere dazutun.

Das Einzige, was Ihr nun noch tun müsst, ist Schütteln….Wenn der Deckel richtig dicht ist, ist das alles voll entspannt…die Gurken werden richtig fest durch“gerumpelt“ – wieder und wieder, günstigerweise bis zu 24 Stunden. Wie oft? Einfach so oft, wie man an der Dose vorbeikommt. Je öfter man schüttelt, desto weicher wird das Ganze…

Also je öfter, je leckerer kann man mal zusammenfassen.

Die Gurken wirken in ihrer Konsistenz beim Servieren vergleichbar mit Senfgurken, schmecken aber ganz anders – und sind ultra lecker, machen keine Arbeit und sind freilich mal wieder SIMPEL – aber Klasse. 🙂

Zeitaufwand: 5 Minuten plus Schüttelezeit 🙂

 

Tassenkuchen

Simpel ist das Stichwort des Tages.
So schnell wie möglich aus Dingen, die man eigentlich fast immer im Hause hat (haben kann) was leckeres zaubern.
Und noch simpler als bei Tassenkuchen gehts kaum mehr: Eine Tasse beschreibt eine handelsübliche Kaffeetasse – keinen Pott 🙂

Zutaten:
Teig:
4 Tassen Mehl
2 Tassen Zucker
2 Tassen Buttermilch
3 Eier
1 Backpulver

Belag:
1,5 Tassen Zucker
1,5 Tassen Kokosraspel (anstelle der Kokosraspel gehen auch gehackte Mandeln oder Nüsse oder alles das, was auf einem Kuchen halt in 20 min nicht verkohlen kann. Wir bevorzugen Kokosraspel, weil es einfach lecker ist 🙂 )

Für den Teig alles vermischen und aufs Backblech geben (Backpapier drunter?) Für den Belag ebenfalls beides miteinander vermischen und auf den Teig kippen (also günstigerweise gleichmässig verteilen). Dann 20 Min. bei 180° C Umluft backen und dann 1/4 l flüssige Schlagsahne gleichmäßig über den heissen Kuchen kippen…

Ganz simpel und ultralecker.

Der Teig, vermischt mit dem Belag ergibt auch einen sehr brauchbaren Muffinteig.

Zeitaufwand: 30 Minuten inkl. Backzeit

 

Knete-Plätzchen

Zutaten:
300 g Mehl
1 Msp Backpulver
1 Pck Vanillezucker
125 g Zucker
1 Pck Puddingpulver (Kochpuddingpulver)
200 g Margarine/Butter
1 Ei

Alles vermischen, kleine Kügelchen formen oder ausstechen oder was auch immer (wir machen gerne Kugeln und füllen die mit Marmelade) und dann bei 180 Grad Umluft ca. 10 – 12 Minuten fertigbacken.

Wir lieben die aus Karamellpudding, sind aber auch mit Vanille, Mandel oder Schokolade super. Schokolade mit Rumaroma ist eine Variante für Erwachsene. Man sie natürlich auch glasieren und mit Streuseln verzieren oder Kirschen draufsetzen oder eben ein Loch machen und Marmelade reingeben. Wir haben das jetzt auch mit den kalten Puddingsorten (Aranca, Paradies-Creme) probiert. Geht auch, gegebenenfalls etwas mehr Mehl nehmen wenn die Konsistenz zu weich wird. Alternativ kann man auch ca. 40 g Stärke nehmen und das gewünschte Aroma so beifügen. Die Konsistenz sollte der von weicher Knete (Play-Doh) entsprechen. Daher der Name 😀

Salzteig (Basteln)

Zutaten:
2 Tassen Mehl
1 Tasse Salz
1 Tasse Wasser

Alles vermischen. Dann Figuren mit Fingern formen oder ausstechen. Ausgestochene Teile ca. 10 Minuten bei 180 Grad backen (werden hell).

Anmalen mit Finger- oder Plakafarben, zur Not gehen aus Wasserfarben.

Der Teig kann auch vorher schon mit Lebensmittelfarben eingefärbt werden. Verzierungen mit Hilfe von Heißkleber sind nach dem Backen auch möglich (Perlen, Federn etc.).

Zeitaufwand: 5 Minuten  + Bastel und Backzeit 😀

Blätterteig schokofruchtig

Zutaten:
1 Packung Blätterteig
1 kleine Dose gemischtes Obst (Fruchtcocktail)
2 Eßlöffel Haselnuss-Schoko-Creme 😉

Blätterteig ausrollen, eine Hälfte mit der Creme beschmieren, dann das abgetropfte Obst draufgeben. Rand ca. 2 cm frei lassen. Alles flach verteilen (auf der Hälfte vom Teig). Dann die andere Hälfte überklappen, den Rand festdrücken. Den „Deckel“ jetzt mit Eigelb (oder einem Ei-Milch-Gemisch) bestreichen und kräftig Zucker oder ein Zucker-Zimt-Gemisch darübergeben.

Bei 175 Grad Umluft ca. 18 Minuten in den Ofen geben.

Gestern aus Verlegenheit entstanden und war superlecker. Lt. Tochter muss nächstes mal Vanillesoße drüber, lt. Skoppi könnte man ne Kugel Vanille-Eis anlegen 🙂

Zeitaufwand: 5 Minuten plus Backzeit

 

einfaches Mandarinen-Tiramisu

Zutaten:
1-2 Päckchen Löffelbisquit – je nach Grösse der Form
2-3 kleine Dosen Mandarinen
500 g Quark
2 Becher Schmand (für Leute mit perfekter Figur geht’s auch mit Mascarpone)
100 g Zucker
1-2 EL Vanillezucker
Kakaopulver oder Zimt/Zucker zum bestreuen

Eine Auflaufform mit Löffelbisquit auslegen und mit dem Mandarinensaft aus der Dose beträufeln. Dann die abgetropften Mandarinen drauf verteilen.

Quark, Schmand (Mascarpone), Zucker und Vanillezucker vermischen und anschließend darauf verteilen. Dann für mindestens 2 Stunden kalt stellen.

Kurz vor dem Servieren nach Geschmack mit Kakaopulver oder Zimtzucker bestreuen.

Zeitaufwand: ca. 15Minuten

Lauchcremesuppe à la Sammy

Zutaten:
1 kg gemischtes Hack (oder nur Rind oder nur Pute)
7 Stangen Porree ca.
1 l Brühe nach Wahl (Gemüse/Rind/Huhn)
1 Packung Schmelzkäse natur
1 Packung Schmelzkäse kräuter
Salz
Pfeffer
evtl. Paprika

Hack kräftig würzen und kross durchbraten. Brühe erhitzen, Schmelzkäse einrühren, dann den Porree dazugeben. Alles ca. 20 – 30 Minuten köcheln lassen, dann das Hack dazugeben.

Tipp von Petra: Um es sämiger zu machen entweder gekochte Kartoffeln zerdrücken, mit etwas Brühe vermischen und in die Suppe geben oder Kartoffelpüree-Pulver (ohne Milch !!) einrühren bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Zeitaufwand: ca. 15 Minuten plus Kochzeit

Danke an Sammy 🙂

Spaghettisalat mit ohne Lauch :-)

Zutaten:
250 g Spaghetti (oder andere beliebte Nudeln)
½ Tasse Öl (kleine Kaffeetasse – kein Pott)
2 EL Maggi
1 Zitrone (den Saft davon)
1-2 Stangen Lauch
1 Paket Schinken gekocht
Salz und Pfeffer
1 Prise Zucker

Spaghetti bzw. Nudeln mit etwas Biss kochen. Den Schinken und den Lauch kleinschneiden und mit den übrigen Zutaten vermischen. Den Salat gut durchziehen lassen.

Alternativ geht statt dem Schinken auch Kasseler o. ä. geräuchertes Fleisch. Und wir nehmen statt Lauch oft Erbsen, weil in anderen Salat auch immer Lauch ist 🙂 Die Basis ist in jedem Fall sehr wandlungsfähig und der Salat ist superschnell gemacht.

Ach ja, den Salat kann man in der Pfanne warm machen und noch ein Ei drübergeben. Auch sehr lecker 🙂

Zeitaufwand: 15 Minuten (inkl. Nudeln kochen)

Schneller Bohnensalat

Zutaten:
1 Tüte Gartenkräuter (original oder günstige Discounter-Version, die grünen Tütchen)
etwas Bohnenflüssigkeit
3 EL Mayonnaise
1 Prise Zucker
1 Zwiebel
1 Glas Bohnen (gelb oder grün)

Mayo (oder leichte Salatcreme für die Figurbewussten), Zucker, Bohnenflüssigkeit und Salatfix vermischen. Dann die Bohnen zugeben. Fertig.

Zeitaufwand: 3 Minuten

Danke an Susanne G. für das Rezept

Danke an Sammy für die Fehlerkorrektur ^^