Hallo an alle
Mein Kochblog ist wieder da. Diesmal wird es aber ein “unser” Kochblog. Ich hab paar Freundinnen die mittippseln und ich freu mich wie Bolle. In den nächsten Tagen werde ich erstmal die “alten” Rezepte vom Vorblog eintragen. Danach geht dann die Erweiterung los. Und unsere Rezepte sind nicht einfach irgendwo abgeschrieben, sondern selbst ausprobiert, verfeinert und angepasst. Sollte dennoch eines der Rezepte gegen ein Urheberrecht verstossen (sowas soll es echt geben *kopfschüttel*) dann meldet euch ruhig bei mir. Ich komme den Änderungswünschen natürlich gerne nach. Und nun .. auf gehts .. Spaß haben, lesen, ausprobieren und dann einfach nur lecker essen.

Petra

Nudelsalat mit Hackfleisch und Paprika

Zutaten:
500 g Hackfleisch (egal welches)
500 g Nudeln (ich nehme am liebsten Gabelspaghetti, gehen aber auch andere „kleine“ Nudelsorten)
3 Paprikaschoten (am schönsten farblich gemischt)
1 Zwiebel
3 Eßlöffel Tomatenmark (oder 2 EL Tomatenmark und 1 EL Paprikamark)
3 Eßlöffel Ketchup (die Lieblingmarke)
1,5 – 2 Eßlöffel Oregano (aus dem Streuer, geht natürlich auch frisch, dann entsprechend etwas mehr)
3 Beutel Fix für Salatsoßen (Knorr, Lidl etc., wir bevorzugen „Paprikakräuter“ dafür)
etwas Olivenöl
Salz und Pfeffer

 

Die Zubereitung erfolgt in 3 Schritten. Als erstes sollten die Nudeln nach Anweisung gekocht werden. Wer übrigens mal ein visuelles Highlight setzen möchte, nimmt bunte Nudeln oder Reisnudeln. Nach dem Kochen beiseite stellen, damit sie abkühlen können.

Hackfleisch mit gehackter Zwiebel, dem Mark, dem Ketchup, Oregano, Salz, Pfeffer in der Pfanne durchbraten. Sollte schön krümelig werden. Auch zur Seite stellen, damit es abkühlt.

Paprika würfeln (oder Häckseln, nicht so hübsch aber bequem *g*), dann in eine verschließbare Schüssel geben. Etwas Olivenöl darauf, dann die 3 Päckchen Salatsoßenpulver dazugeben. Schüssel verschließen und kräftig schütteln. Stehen lassen bis alle anderen Sachen abgekühlt sind. Evtl. zwischendurch nochmal schütteln.

Am Ende alles in eine Schüssel geben, vermischen und fertig. Den Schärfegrad kann man mit Hilfe des Ketchups natürlich erhöhen 🙂 Ich nehme auch gerne mal eine Messerspitze Sambal Olek mit dazu. Aber das ist wirklich Geschmackssache.

Ach ja, der Salat schmeckt auch aufgewärmt super, oder mit Käse überbacken als Auflauf 🙂

Viel Spaß.

Zubereitungszeit ca. 20 Minuten

 

Kartoffelsalat mit Lauch und Essigdressing

Zutaten:
500 g Kartoffeln
3 Fleischtomaten
3 Stangen Lauchzwiebeln
1 Schalotte
1 TL Senf
1 EL Essig (bevorzugt Weißweinessig)
3 EL Öl
Salz, Pfeffer, Kräuterlinge oder frische Kräuter

 

Die Kartoffeln mit der Schale kochen. Dann Schalotte und Lauchzwiebeln klein schneiden (häckseln geht auch). Tomate vom Inneren befreien, dann klein schneiden. Senf mit dem Salz, Pfeffer, Öl, Essig und den Kräutern verrühren. Kartoffeln ganz abkühlen lassen, schälen und in Würfel schneiden. Lauchzwiebeln, Schalotten, Tomaten und Kartoffeln vorsichtig vermengen. Dann die Soße darüber geben, leicht vermengen und ca. eine Stunde ziehen lassen.

Gestern gegessen und war superlecker. Danke an Sammy für das Rezept.

Zeitnot – oder .. heute und morgen bleibt die Küche mal kalt

Tja, so läuft es auch manchmal. Die Küche bleibt kalt. Erstens weil Bauch aua, zweitens weil eigentlich sowieso keine Zeit. Nein, nichtmal für 5 Minuten. Also, macht man sich doch schnell ein leckeres Brot. Hier ist Salami-Käse-Brot mit Tomate oder Salatgurke im Moment der Renner. Wenn wir richtig gut gelaunt sind sogar noch 10 Sekunden in der Mikrowelle anwärmen. Lecker. Ansonsten – so Zeiten muss es auch mal geben. Und wenn das Zimmer fertig renoviert, die Arbeit wieder auf aktuellem Stand und der Bauch wieder in Ordnung sind, ja dann gehts auch mit dem Kochen weiter 🙂

Salatsoße mit saurer Sahne / Schmand / Sauerrahm

Zutaten:
1 hoher Becher saure Sahne od. Schmand od. Sauerrahm
gleiche Menge 1,5 %iger Joghurt
1/2 Eßlöffel Essig
1 Schuss Öl
Salz
Pfeffer
Kräuter ohne Ende – trocken oder frisch

Alles vermischen und kräftig würzen. Schmeckt auch mit Gurken.

Zeitaufwand: 2 Minuten 🙂

Brot mit Ei – warmes Abendessen

Zutaten:
alte Scheiben Brot (ohne Schimmel wenn möglich)
pro 2 Scheiben Brot 1 Ei
Salz
Pfeffer
Kräuter
evtl. Fondor (dann weniger Salz)
Kräuterlinge (dann weniger Salz)
frische Kräuter (immer gut)
nach Lust und Laune etwas Milch

Alles außer dem Brot in eine flache Schüssel geben und verquirlen (verrühren). Dann die Brotscheiben darin einweichen. In einer entsprechend großen Pfanne (oder mehreren Bratvorgängen) die Scheiben mit etwas Butter oder Margarine braten. Sollten aber schon ein paar Minuten in der Pfanne bleiben damit das Ei im Brot auch durchgart.

Noch etwas frischen Schnittlauch drüber und fertig 🙂 Eine von vielen vielen vielen Versionen armer Ritter 🙂

Guten.
Dauer: max. 10 Minuten

Verlegenheits-Kuchen oder: Das Kind möchte mal wieder backen …

und Mama hat nicht wirklich Lust 🙂

Zutaten:

1 Muffin oder Stück Trockenkuchen oder was auch immer 😀
Obst
Instant-Tortenguss (ohne Kochen)

Optional:
Saft
Kouvertüre

Kleine Backform nehmen. Den Muffin oder Trockenkuchen auf den Boden verteilen und etwas festdrücken. Jetzt würde ich eine Schicht Schokolade (Kouvertüre) drüberziehen, meiner Tochter war das zu viel Aufwand. 😉 Also wenn ihr etwas mehr Zeit habt, würde ich den Schritt noch empfehlen 🙂 Danach das Obst kleinschnippeln und darauf verteilen. Dann einen Instant-Guss vorbereiten (im Zweifel lieber mit Saft statt Wasser, schmeckt immer besser) und über den Kuchen geben.

Kalt stellen und später essen.

Der Zwerg hat keine 10 Minuten gebraucht inkl. Erdbeeren und Birnen würfeln 🙂

Viel Spaß
Petra

Quark mit Früchten á la Oma Elisabeth

Gestern hab ich in den Kühlschrank geschaut und hatte noch Quark. Dazu passten hervorragend die Erdbeeren 🙂 Also ran ans Werk. Quark á la Oma Elisabeth:

Zutaten:
1 großes Paket Quark (500 g?)
1 Pck. Vanillezucker
1 Eigelb
etwas Milch ca. 100 – 150 ml (der eigene Konsistenzwunsch ist da entscheidend *g*, geht also auch mehr oder weniger)

Früchte nach Wahl
etwas Zucker

Quark, Milch, Vanillezucker und Eigelb verrühren. Abschmecken. Evtl. noch Zucker oder Milch zugeben. Gerne statt Milch auch Sahne (wer es verträgt *g*).

Früchte entblättern/entsteinen, in mundgerechte Stücke schneiden und etwas Zuckern.

Quark in ein Schälchen geben, ein paar Früchte darauf, evtl. paar Schokostreusel. Fertig 🙂 Yummi …

Zeitaufwand: 5 Minuten

Bananen-Aura à la Sannah

Zutaten:
1 Liter Orangesaft (am besten frisch gepresst)
4 Bananen
1 Avocado
1 Prise gemahlene Vanille

Alles in ein Gefäß geben, pürieren und fertig ist eine kleine leckere Zwischenmahlzeit wenn grade kein großer Hunger in Sicht ist 🙂 Gerade jetzt im Sommer bestimmt einen Versuch wert.

Danke Sannah 🙂

Salsa – Dipp schnell und einfach gemacht

Zutaten:
1 Paprika
4 kleine Gewürzgurken
1 Zwiebel
4 Eßlöffel Curry-Ketchup
Chili / Chilipulver oder Cayennepfeffer nach Bedarf

Ich entkerne die Paprika, schäle die Zwiebel und werfe dann alles in ein Gerät ähnlich dem Happy Chef von Tupperware. Mit dem gehts übrigens auch *grins*. Also alles einfach zerkleinern und schon fertig.

Zur Not kann man die Pulvergewürze auch neben die fertige Salsa stellen, dann kann sich jeder seinen eigenen Schärfegrad herstellen. Allerdings reicht eine „milde“ Version in der Regel aus, wenn man dann die passenden Hot-Chili-Nachos dazunimmt.

Gulasch mit Nudeln – für Anfänger :-)

Zutaten:
1 Dose Gulasch (Aldi, Lidl etc. – empfehle Rind)
1 Glas Puszta-Salat
2 – 4 Esslöffel Curry-Ketchup
1 Paket Nudeln (für die Mutigen trockene, für alle anderen die aus dem Kühlregal die nur noch aufgewärmt werden müssen :-D)

Zubereitung:
Nudeln entweder nach Packungsanleitung kochen (meist ca. 8 – 10 Minuten in reichlich Salzwasser) oder eben aufwärmen.
Gulasch in den Topf geben. Das halbe Glas Puszta-Salat dazu. Erwärmen (muss beides nicht mehr kochen). Zum Schluss 2 – 4 Esslöffel Curry-Ketchup dazugeben (hängt vom eigenen Geschmack ab). Wer es ganz scharf mag darf auch noch Tabasco dazugeben 🙂

Nudeln abschütten, auf den Teller, Soße drauf und yummi … 😀

Zeitaufwand: <15 Minuten (Abhängig von der Kochzeit der Nudeln)